Esther Radmoser

________________

Startseite Quellen und Literatur Rechtliches Praxis und Preise Links Impressum | Kontakt Sitemap

Mentalfeldtechniken

Nicht die Dinge an sich sind es, die uns beunruhigen, sondern viel mehr ist es unsere Interpretation der Bedeutung dieser Dinge, die unsere Reaktion bestimmt.
(Marc Aurel, römischer Kaiser)

Ausgehend von der Thought-Field-Therapy (TFT) Roger Callahans hat sich eine Vielzahl von Verfahren entwickelt, die zusammenfassend als energetische Psychotherapie bezeichnet werden, umgangssprachlich einfach als „Klopfmethoden“. Darunter fällt das EFT (Emotional Freedom Technique) von Gary Craig, MET (Meridian-Energie-Techniken) von Rainer Franke, das EDxTM von Fred Gallo und vieles mehr.

Mentalfeldtherapie nach Dr. Klinghardt (MFT)

Ich verwende in meiner Praxis vorwiegend die Mentalfeldtherapie nach Dr. Klinghardt. Wie bei allen diesen Verfahren werden belastende Inhalte fokussiert, während unterschiedliche Akupunkturpunkte oder Körperareale rhythmisch beklopft werden. Zusätzlich können Elemente aus anderen Schulen, z. B. des BSFF oder der TAT, einfach integriert werden. Über diese Art der Mentalfeldtherapie wird vor allem die Verbindung zwischen dem Energiekörper (Meridiansystem) und der mentalen Ebene wieder hergestellt bzw. verbessert. Die Methode, die anfangs befremdlich wirken mag, liefert unglaublich gute Ergebnisse in sehr kurzer Zeit und kann auch zuhause als Selbsthilfe-Methode weitergeführt werden.

Beispiel: Der innere Schweinehund

Viele Menschen gehen alljährlich Sylvester mit einem ganzen Sack voller guter Vorsätze ins neue Jahr. Die meisten dieser Vorsätze halten ein paar Tage, manche ein paar Wochen, bis der alte Trott wieder installiert ist. Dabei sind die guten Vorsätze durchaus sinnvoll und werden vom Tagesbewusstsein voll bejaht: mit dem Rauchen aufhören, weniger Süßigkeiten essen, mehr Sport treiben, ... und so weiter und so fort.
Da wir nun alle wissen, dass diese Dinge richtig sind und uns viele Vorteile bringen, warum sind sie dann nicht durchzuhalten? - Weil es auf anderen Ebenen, die nicht so offensichtlich sind, Widerstände gibt; die mit den guten Vorsätzen verbundenen Emotionen auf der Energiekörper-Ebene fühlen sich oft gar nicht gut an. Mitunter ist uns das bewusst, viel öfter nicht.
Hier setzen die Mentalfeldtechniken an: Wo ist der innere Schweinehund, der uns wieder zur Zigarette / Schokolade greifen lässt, der uns vor den Fernseher statt ins Fitnesscenter treibt? Wo liegt der Gewinn von Verhaltensweisen, die wir eigentlich als schlecht erkennen?
Mittels MFT werden diese Mechanismen entlarvt und die energetische und mentale Ebene verknüpft, damit sich die guten Vorsätze auch gut anfühlen! Dass die Ausführung dann viel besser klappt, ist selbstverständlich.

Mentaltraining

Der Schwerpunkt der MFT, die Arbeit auf der dritten Ebene, ist eine wunderbare Form des Mentaltrainings. Es erlaubt Sportlern, Schauspielern und allen anderen, die ausgezeichnete Leistungen erzielen wollen, das Erkennen von mentalen Hindernissen, ein gezieltes Training und das Ausweiten jener Grenzen, die nicht der Körper sondern der Geist uns setzt. So werden belastende Erinnerungen, Stress und einschränkende Glaubenssätze wirksam transformiert, sodass Ressourcen mobilisiert, Stärken gesehen und freie Entscheidungen gefällt werden können.

Unterstützung

Mit MFT werden auch Probleme auf anderen Ebenen wirkungsvoll begleitet:

Physische Ebene: Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln und anderen Stoffen, Unterstützung von Entgiftungsmaßnahmen, Ernährungsumstellung, …

Energetische Ebene: Narbenentstörung, energetischer Ausgleich, …

Mentale Ebene: Selbsthilfe im Alltag, Stressbewältigung, Arbeit mit Glaubenssätzen, …

Systemische Ebene: v. a. in Kombination mit Bild- und Symbolarbeit Lösung von Problemen im Familiensystem, systemische Einzelarbeit, …

Anleitung

pdf-Dokument (ist in Arbeit)

Video-Beispiel (das dauert wohl noch länger)

Zurück zu den Therapieformen

Druckbare Version