Touch for Health


THE RIVER IST FLOWING,
FLOWING AND GROWING,
THE RIVER IS FLOWING
BACK TO THE SEA.


Der Fluss möchte fließen,
ins Meer sich ergießen,
der Fluss möchte fließen
still in das Meer.

(Lied des Sun-Bear-Stammes)


Der Stammvater der Kinesiologie liefert ein umfassendes System von Zusammenhängen zwischen den Meridianen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), einzelnen Muskelgruppen und Organen sowie verschiedenen Reflexpunkten an Rumpf und Kopf. Hinzu kommen Glaubenssätze und Affirmationen, mit denen auch die mentale Ebene erreicht werden kann.

Durch die Verbindung von Muskeln mit dem Meridiansystem der traditionellen chinesischen Medizin bietet das Touch for Health eine wunderbare Schnittstelle zwischen physischem Körper und energetischer Ebene. Über Touch-for-Health-Balancen werden hauptsächlich Unausgewogenheiten auf der energetischen Ebene korrigiert, die aber direkte Rückwirkung auf muskuläre Spannungszustände und damit verbundene schlechte Körperhaltung haben. Wenn alle Komponenten des Systems harmonisch zusammenarbeiten, werden Bewegungsabläufe optimiert, Verletzungsgefahren verringert und Verspannungen abgebaut.

Eine vereinfachte Tabelle der Zusammenhänge, wie sie im Touch for Health verwendet werden:


Meridian TCM Muskel Uhrzeit maximaler Energie
Konzeptionsgefäß Supraspinatus  
Gouverneursgefäß Teres major  
Magen Pectoralis major clavicularis 7-9h00
Milz-Pankreas Latissimus dorsi 9-11h00
Herz Subscapularis 11-13h00
Dünndarm Quadrizeps 13-15h00
Blase Peroneus 15-17h00
Niere Psoas 17-19h00
Kreislauf-Sexus Glutaeus medius 19-21h00
Drei-Erwärmer Teres minor 21-23h00
Gallenblase Deltoideus anterior 23-1h00
Leber Pectoralis major sternalis 1-3h00
Lunge Serratus anterior 3-5h00
Dickdarm Tensor fasciae latae 5-7h00

Beispiel

Viele Menschen werden ohne erkennbaren Grund nachts um 3h00 wach. Obige Tabelle legt eine Vermutung nahe, wo das Problem liegt. Ein Test der Muskeln von Leber und Lunge und passende Balance behebt das Problem meist. Steckt dahinter aber ein anderes ungelöstes Problem, wird die Lösung nicht von Dauer sein.
Das gilt für viele (alle?) Therapien: Muss die Behandlung immer wiederholt werden, weil das alte Muster wieder auftritt, wird nicht die eigentliche Ursache sondern nur das Symptom behandelt. Ein Wechsel der Therapieebene (siehe Die 5 Ebenen des Heilens) ist nötig und bringt dann oft tiefer liegende Zusammenhänge ans Licht. Im obigen Beispiel könnte das Thema Wut / Trauer dahinter stecken, die klassischen Emotionen der beiden Regelkreise Leber und Lunge. Erinnert sich der Klient keiner speziellen Problematik, bietet die Psychokinesiologie Möglichkeiten, unbewusste Inhalte abzulösen und zu ent-stressen.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken