Esther Radmoser

________________

Startseite Quellen und Literatur Rechtliches Praxis und Preise Links Impressum | Kontakt Sitemap

Entgiftung

DOSIS SOLA FACIT VENENUM. - ALLEIN DIE DOSIS MACHT DAS GIFT.
(Philippus Theophrastus Aureolus Bombast von Hohenheim, genannt Paracelsus, 1493 - 1541)

Wir sind tagtäglich unzähligen Giftstoffen ausgesetzt, und der Großteil davon kann von unserem Körper auch problemlos wieder ausgeschieden werden. Probleme machen vor allem fettlösliche Toxine, die ohne therapeutische Hilfe nicht mehr ausgeschieden werden können, da sie im enterohepatischen Kreislauf zwischen Leber und Darm zirkulieren; diese beiden Organe werden über Gebühr belastet. Manchmal sind auch andere Ausscheidungsorgane betroffen, die durch die Überlastung von Leber und Darm mit erhöhten Giftmengen konfrontiert sind. Mit geeigneten Mitteln lässt sich dieser Kreislauf leicht durchbrechen und die Ausscheidungsorgane werden entlastet.

Quellen für Giftstoffe

Wichtig ist, dass viele Giftstoffe nicht von außen zugeführt werden, sondern im Körper selbst entstehen!

Toxine aus akuten oder zurückliegenden Infektionen: Die Bekämpfung der Infektion, egal ob mit naturheilkundlichen oder schulmedizinischen Mitteln, sorgt nicht für den nötigen Abbau der entstandenen Gifte. Ist der Körper dazu selbst nicht in der Lage, bleiben diese Gifte im Körper und stören oft noch nach Jahrzehnten unterschiedlichste Regelkreise.

Ganz besonders problematisch sind beherdete / wurzelbehandelte Zähne; die Keime, die sich dort ansiedeln, produzieren hochgiftige Stoffe.

Gifte vom Zahnarzt: Der ideale Werkstoff für die Zahnheilkunde ist noch nicht erfunden. Während sich langsam herumspricht, dass Amalgam hochtoxisch ist, werden die „weißen Füllungen“ noch immer als ganz harmlos dargestellt. Sie sind es leider nicht immer. Die beste Füllung ist und bleibt keine Füllung. Empfindliche Personen sollten die vom Zahnarzt verwendeten Materialen vorher kinesiologisch austesten lassen.

Umwelttoxine: Täglich kommen tausende neue Chemikalien auf den Markt, die meisten von ihnen nur unzulänglich auf ihre Auswirkungen auf Mensch und Umwelt getestet. Denken Sie an Waschpulver, Kleber, Farben und Putzmittel, die in jedem Haushalt zu finden sind.

Medikamentenrückstände: Jeder Mensch hat unterschiedlich gut funktionierende Entgiftungssysteme. Manche Menschen können Medikamente nicht vollständig abbauen - sie verbleiben im Organismus. Durch Unterstützung der Entgiftungssysteme können diese Substanzen vom Körper abgebaut und ausgeschieden werden.

Entgiftung ist für jeden Menschen ein großes Thema, und viele Fragen von Gesundheit oder Krankheit werden durch die Entgiftungsleistung des Körpers bestimmt. Je nach genetischer Veranlagung funktionieren verschiedene Enzymsysteme, die für die Entgiftung wichtig sind, besser oder schlechter. Somit können manche Menschen mit sehr hoher Giftbelastung leben, ohne zu erkranken, andere nicht.

Bei den Tipps und Tricks finden Sie einfache, billige aber sehr wirkungsvolle Vorschläge zur Entgiftung.

Druckbare Version